Kniebeugen – Wie helfen sie beim Muskelaufbau ?

Die Kniebeuge ist seit jeher die Königsdisziplin, wenn es darum geht massive Beine aufzubauen. Aber Kniebeugen helfen nicht nur dem Muskelaufbau, sondern fördern auch noch ganz andere Prozesse im Körper.

Vorteile von Kniebeugen:

  • Massive Beine: Durch Kniebeugen baust du effektiv massive Beine auf weil sie die kompletten Beine beanspruchen. Sowohl der Quadrizeps (Beinstrecker) als auch der Bizeps femoris (Beinbeuger / Beinbizeps) werden komplett beansprucht. Keine andere Beinübung kombiniert diese beiden großen Muskeln so gut wie die Kniebeuge.
  • Extreme Fettverbrennung: Durch den komplexen Bewegungsablauf der Kniebeuge, wird mehr von der Muskulatur beansprucht als nur die Beine. Teile vom unterem Rücken und Bauch sowie der Gluteus (Po) und auch die Waden arbeiten bei der Bewegung mit. Dadurch das mehrere Muskeln gleichzeitig bewegt werden, hat der Körper einen höheren Energieverbrauch. Dadurch wird der Stoffwechsel erhöht und somit mehr Fett verbrannt.
  • Erhöhter Hormonausstoß: In der Studie „The acute hormonal response to free weight and machine weight resistance exercise“ wurde anhand von 10 Männern im Alter von 25–30 Jahren getestet wie der Hormonspiegel nach dem Beintraining ist. Sie haben die Kniebeuge mit der Beinpresse verglichen und herausgefunden das ca. 30 Minuten nach dem Training der Testosteron und HGH (menschliches Wachstums Hormon) bei den Probanden die Kniebeugen ausgeführt hatten deutlich höher war als bei den Probanden die nur die Beinpresse benutzt haben. Ein erhöhter Testosteron und HGH Spiegel begünstigt den Muskelaufbau extrem.

Kniebeugen sollen noch etliche andere Vorteile haben. Sie sollen zum Beispiel verstärkt Glückshormone wie Dopamin und Serotonin bilden was das allgemeine Wohlbefinden nach dem Training steigert. Außerdem sollen sie gut für das Herz Kreislauf System sein.

Die richtige Ausführung:

Die richtige Ausführung ist extrem wichtig. Viele Anfänger sehen oft wie schon erfahrene Sportler extrem viel Gewicht nehmen und die Übung extrem sauber ausführen und versuchen dies zu adaptieren. Davon rate ich ab. Man sollte sich definitiv langsam an die Gewichte herantasten und erst einmal den korrekten Bewegungsablauf lernen.

In diesem Video lernt ihr die korrekte Ausführung von Kniebeugen.

 

Mehr Infos zu Kniebeugen:

Squads und Testosteron – Informationen auf Allstars.de

10 Vorteile von Squads – Informationen auf Fitnessmagnet.com

 

 

 

2 Kommentare

  1. Ich gebe dir absolut Recht mit dem langsam anfangen. Viele Anfänger fangen mit zu viel Gewicht an, bei sehr unsauberer Technik und kombinieren das Ganze dann oft noch mit unvollständigen Bewegungsabläufen. Das hat dann weder etwas mit Gesundheit noch Muskelaufbau zu tun, sondern ist eher ein Ego-Ding. Lieber langsam und vernünftig, als in 2 Jahren gar keine Kniebeugen mehr machen können, weil man sich die Gräten zerschossen hat. Grüße

    • Da stimme ich vollkommen zu. Man sollte sich stück für stück erst einmal die Technik aneignen und dann später ans Gewicht denken sonst kann das irgendwann böse für die Gelenke, Sehnen und vorallem die Bandscheibe ausgehen.
      Danke für dein Kommentar 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

*